Streicher und Spirituals - Weihnachtskonzert der Wetzlarer Musikschule

Im feierlichen Rahmen, aber auch fröhlich haben die Mitwirkenden das Programm des traditionellen Weihnachtskonzerts der Wetzlarer Musikschule gestaltet.

Im Mittelpunkt standen am Samstagabend hauptsächlich jüngere Musiker mit traditionellen und klassischen Darbietungen. Aber auch Spirituals wurden stimmungsvoll gesungen. Begleitet vom Streichorchester, sangen die vielen Besucher traditionelle Weihnachtslieder. Mit Weihnachtsgeschichten und Gedichten wurde die festliche Stimmung abgerundet.

 

Zur Einstimmung spielte das Streichorchester unter der Leitung von Daniel Kladt das Traditional „Carol of the Bells“. Es folgte mit „Süßer die Glocken nie klingen“ ein bekanntes deutsches Weihnachtslied, dargeboten von Pauline Henßel und Philine Kochniss auf dem Violoncello unter der Leitung von David McDonald. Feierlich anmutend und gesanglich auf hohem Niveau stellte Talitha Wirth mit Klavierbegleitung das „Mariä Wiegenlied“ von Max Reger vor. Dieser tollen Gesangsleistung stand Joachim Korbach mit „Ombra mai fu“ aus Händels „Xerxes“ in nichts nach. Beide Sänger werden in der Klasse von Iduna Demmer ausgebildet.

 

Zum Publikumsliebling avancierte der junge Cosmin Ploscariu auf der Violine. Er spielte das Menuett in G-Dur von Johann Sebastian Bach mit Begleitung von Ruta Birkofer. Ein gesanglicher und stimmungsvoller Höhepunkt waren die Darbietungen von Philipp Wagner. Er sang mit heller, klarer Stimme die Spirituals „Steel Away“ und „Standing in the Need of Prayer“. Philipp Wagner wird ebenfalls in der Klasse Iduna Demmer unterrichtet. Bei „Walking in the Air from the Snowman“ dargeboten von Hannah Hamborg, und den Traditionals „Adeste, fideles“ sowie „Es ist für uns eine Zeit angekommen“, gespielt von Jonathan Koch, Erik Woltert und Elias Schlultze-Rohnhof auf dem Violoncellos, standen die Streicher im Vordergrund.

 

Iduna Demmer und Thomas Sander trugen weihnachtliche Gedichte und Geschichten vor. Das Publikum sang unter der Begleitung des Streichorchesters bei „Schneeflöckchen, Weißröckchen“, „Alle Jahre wieder“ und „Kommet ihr Hirten“ kräftig mit. Mit „Macht hoch die Tür“ ging dann ein stimmungsvolles Konzert zu Ende.

 

Wetzlarer Neue Zeitung, 19.12.2013