Piepmätze

„Piepmätze“ ist eine Eltern-Kind-Gruppe für Kinder ab 20 Monaten. Einmal pro Woche, für die Dauer von ca. 45 Minuten, treffen sich die Kinder mit je einer erwachsenen Bezugsperson in Gruppen von 8 bis 12 Paaren.

Nach übereinstimmenden Erkenntnissen von Medizinern, Wissenschaftlern und Pädagogen sind die ersten sechs Lebensjahre die wichtigsten für die geistig-seelische Entwicklung des Menschen. Auch für den Erwerb sozialer Kompetenzen sind diese ersten Jahre von immenser Bedeutung. Während dieser Zeit erkundet das Kind jeden Aspekt seiner Umgebung. Es reagiert auf Einflüsse seiner Umwelt unbefangen und vorurteilsfrei.  Dies gilt auch für das Musizieren, je früher Kinder mit Musik und ihrer Wirkung vertraut werden.

„Piepmätze“ ist kein klassischer Musikunterricht: Musik kennen lernen, mit einfachen Instrumenten Musik machen, singen, tanzen, den Rhythmus der Musik in traditionellen und neuen Liedern erleben, Singspiele, Kniereiter, Fingerspiele usw. ist das Ziel der "Piepmätze". Die Unterrichtsinhalte werden ständig aktualisiert und den jeweiligen Erfordernissen einzelner Kurse angepasst.

Daraus ergeben sich für das Kursangebot folgende Schwerpunkte:

1.  Das Vor- und Mitmachen der Eltern ist zentraler Aspekt des Kurses. Kinder lernen durch Nachahmung! Die Eltern erhalten Anregungen zum kreativen Umgang mit Musik und einen Überblick über die große Vielfalt der Musik für Kinder.

2. Gemeinsam musizieren verbindet. Die Kinder haben die Möglichkeit, ohne Leistungs-erwartungen Musik zu gestalten und zu erleben. Durch die Gruppe wird das Musikerlebnis noch verstärkt.

3. Aktives Singen und Musizieren, früher selbstverständlicher Teil des Familienlebens, ist heute weitestgehend durch Konsumieren von Musik ersetzt worden. Der Kurs "Piepmätze" will anregen, traditionelles Liedgut lebendig zu erhalten und neue Lieder zu entdecken.

Sofern Plätze vorhanden sind, kann der Kurs nach Absprache mit der Kursleiterin (Schnupperstunde erwünscht!) jeweils zum Ersten eines Monats begonnen werden.