Elf Preisträger musizieren
100 Gäste erleben Konzert in der Wetzlarer Musikschule

Wetzlar (sh). Elf junge Musiker, die beim Wettbewerb "Jugend musiziert" erste oder zweite Plätze erreicht haben, sind am Sonntagvormittag beim diesjährigen Preisträgerkonzert in der Wetzlarer Musikschule aufgetreten. 100 Gäste haben das Konzert am Sonntagvormittag miterlebt.

"Es ist seit langen Jahren Tradition, dass wir schöne Erfolge bei diesem renommierten Wettbewerb haben", sagte Musikschulleiter Thomas Sander bei der Begrüßung der Gäste. Er verwies auf die Bedeutung des Wettbewerbs, der auf Regional-, Landes- und Bundesebene ausgerichtet wird. Neben dem Konzert der Preisträger stand aber auch eine Ehrung durch Sparkassenvorstand Norbert Spory auf dem Programm. Spory zeichnete drei Akteure mit dem Sonderpreis und dem Jugendmusikpreis der Sparkasse Wetzlar aus. Sander erklärte dazu, dass die Sparkasse den Jugendmusikpreis als Auszeichnung für Bundes-Preisträger bereits zum 19. Mal verleihe. Dotiert ist der Preis mit insgesamt 1500 Euro, dieses Mal wurde er geteilt.

Der Jugendmusikpreis selbst ging mit einem Preisgeld von 1000 Euro an Iris Eichhorn. Den Sonderpreis, der mit zweimal 250 Euro ausgestattet und zum ersten Mal vergeben wurde, erhielten Philipp und Isabelle Claudy. Der Grund: Beide erzielten beim Landeswettbewerb hervorragende Ergebnisse, konnten aufgrund ihres Alters jedoch nicht am Bundesausscheid teilnehmen. Dieser Leistung hat die heimische Sparkasse Rechung getragen, wie Spory bei der Preisübergabe erklärte. Auch insgesamt erzielte die Wetzlarer Musikschule wieder beachtliche Ergebnisse: Beim Regionalwettbewerb wurden sieben erste, zwei zweite und ein dritter Preis erreicht. Auf Landesebene gab es zwei erste und drei zweite Plätze. Beim Bundeswettbewerb wurde ein zweiter Platz erreicht.

Beim Preisträgerkonzert am Sonntag untermauerten die jugendlichen Musiker diese Wettbewerbsergebnisse mit eindrucksvollen Leistungen. Mit Lea Weitz, Christian Krieger, Anne Willig, Phillipp Weitz, Anna Matzen, Lea Matzen, Lene Müller, Joris Müller, Philipp Claudy, Isabelle Claudy und Iris Eichhorn waren - ohne Mara Elaine Fugensi - elf der zwölf Preisträger angetreten, um ihr musikalisches Talent unter Beweis zu stellen. Und das gelang vorzüglich.

Alle Akteure demonstrierten großes Können an Instrumenten wie Blockflöte, Klarinette oder Klavier und brachten unter anderem den "Highland March" von Maria Linnemann, "Soho sleeps" von James Rae und "The Kid from Venezuela" von Pete Rose zu Gehör. Das Publikum erlebten ein gelungenes Konzert und dankte den Musikern mit viel Applaus.


Wetzlarer Neue Zeitung, 19.06.2012