Svidinski erhält 1. Kühle-Stipendium

Gründung des Kulturförderrings

Henrietta Svidinski ist die erste Empfängerin des neuen Wolfgang-Kühle-Stipendiums. Es wird am 11. Dezember verliehen. Heute wäre der Wetzlarer Ehrenbürger und langjähriger Vorsitzender des Kulturförderrings Wetzlar, Wolfgang Kühle, 90 Jahre alt geworden. Aus diesem Anlass hatte die Mitgliederversammlung des Kulturförderrings das Stipendium ins Leben gerufen. Es soll jährlich an besonders begabte Schülerinnen/Schüler der Musikschule vergeben werden. Vorschläge sollen von der Lehrerschaft über Schulleiter Thomas Sander an den geschäftsführenden Vorstand gemacht werden. Über eine Vergabe entscheiden dann der geschäftsführende Vorstand und die Witwe Kühles, Lullu Kühle.

Die Wahl fiel auf die Schülerin Svidinski. Die 1994 geborene Stipendiatin belegt die Instrumentalfächer Klavier (von 2004 bis September 2010 Klasse Carola Friedmann, seit Oktober 2010 Klasse Irena Uhl), Querflöte (Klasse Michael Hoyer, seit August 2008) und Harfe (Klasse Julia Pritz, seit September 2010) Darüber hinaus nimmt sie am Kammermusikkreis teil (Klasse Daniel Kladt, seit Oktober 2009). Musikschulleiter Sander lobt Henrietta Svidinski als sehr talentierte, fleißige und gewissenhafte Schülerin. Sie tritt regelmäßig bei Konzerten und Vorspielen auf, war mehrfach Teilnehmerin bei „Jugend musiziert“ und hat die Musikschule bei repräsentativen Anlässen musikalisch vertreten.

Die Stipendiumsurkunde wird im Rahmen des Weihnachtskonzertes der Musikschule am 11. Dezember durch den Vorsitzenden des Kulturförderrings, Boris Rupp, und Lullu Kühle übergeben. Auf Einladung des Kulturförderrings kommen Oberbürgermeister Wolfram Dette, Stadtverordnetenvorsteher Udo Volck und Vorsitzender Rupp mit Lullu Kühle heute am Grabe des Ehrenbürgers zum kurzen Gedenken zusammen.

Wetzlarer Neue Zeitung, 07.12.2010