„Leben im All“ begeistert
Kinderchöre der Region führen gemeinsam Musical auf

Auf eine rockige Reise durch die Galaxie haben Kinder aus Langgöns, Dutenhofen, Waldgirmes und der Musikschule Wetzlar ihr Publikum mitgenommen. Gemeinsam haben die Chöre das Musical „Leben im All“ von Gerhard A. Meyer im Bürgerhaus in Dornholzhausen aufgeführt.

Mit dabei waren die Kinderchöre aus Dutenhofen, Waldgirmes, der Musikschule Wetzlar und des Gesangsvereins Frohsinn 1855 Langgöns. Und die musikalische Kooperation hielt ihr Versprechen: Die Aufführung war spannend inszeniert und bot ein fröhlich-buntes Spektakel, bei dem die jungen Musical-Sänger mit großem Engagement bei der Sache waren. Als freche kleine Sternschnuppen aus der Schnuppentruppe traten die Kinder auf. Den Schnuppen ist fast alles ziemlich schnuppe – nur vor dem bösen schwarzen Loch nehmen sie sich in acht. Das böse schwarze Loch aber ist hinter der Kristallkugel her, die der kleine Planet Pluto geschenkt bekommen hat. Denn aus dem Zauberlicht der Kristallkugel kann man die Zukunft sehen.

Wie es den galaktischen Akteuren gelingt, dem schwarzen Loch die magische Kugel wieder abzujagen, haben die Kinder mitreißend, komisch und abenteuerlich dargestellt – frei nach dem Motto: „Das Leben im All ist heftig und prall und … ganz unser Fall !“. Wieviel Spaß die Kinder im Musical-All hatten, davon konnten sich die Besucher bei der rundum gelungenen einstündigen Aufführung, die mit 14 rockigen Songs zum Mitträllern gewürzt war, überzeugen.

Für Lacher sorgte immer wieder der vorwitzig-frech vorgetragene Satz der Sternschnuppen „Das ist uns schnuppe!“ Auch die Solo-Liedbeiträge kamen hervorragend an und überzeugten mit flotten Musik- und Textkompositionen. So sang beispielsweise das „Schwarze Loch“ treffend: „Man sieht mich nicht, man spürt mich doch, ich bin ein großes Schwarzes Loch!“ Auch die Kostüme und Masken, die Eltern gefertigt hatten, waren eine Augenweide.

Die Chorleitung und Einstudierung oblag Gabriele Phifer. Für die Einstudierung und Leitung der Projektband der Wetzlarer Musikschule zeichnete Ludwig Jobst verantwortlich. Planung und Organisation des Musicals lagen bei Heide Eberhard und Renate Koch (Männergesangverein und Harmonie Dutenhofen), Geli Mai und Sabine Thiesen (Gesangverein Frohsinn Langgöns), Brigitte und Bernd Krieger (Sängervereinigung Waldgirmes), Thomas Sander (Wetzlarer Musikschule) und weiterer Helfer. Am Ende war den jungen Sängern und der Band der langanhaltende Applaus des Publikums sicher. Am Sonntag, 14. November, gibt es um 16 Uhr eine weitere Aufführung des Musicals in der Lahnauhalle Waldgirmes. Der Eintritt für Erwachsene kostet vier Euro, Kinder zahlen nichts.


Wetzlarer Neue Zeitung, 11.11.210