Pressemitteilungen

 

Ein Ensemble sagt „Tschüss“

Quartett gibt Abschiedskonzert

Das Blockflötenquartett der Wetzlarer Musikschule hat in den vergangenen zehn Jahren zu den erfolgreichsten Ensembles der hiesigen Region gehört. Am Samstagabend gaben die vier Musikerinnen ihr Abschiedskonzert in der Wetzlarer Musikschule, da es sie nach bestandenem Abitur in die Ferne zieht.

Zuvor hatten sie gemeinsame Erfolge gefeiert: Unter der Leitung von Marianne Boldt-Fierla wurden Elisabeth Böttcher, Astrid Eichhorn, Joana Ferber und Elena Schmidt Bundessiegerinnen von „Jugend musiziert“. Dreimal wurden sie mit dem Jugendpreis der Sparkasse Wetzlar ausgezeichnet.

Noch einmal genossen 80 Zuschauer die musikalischen Höchstleistungen der jungen Damen. Unter dem Motto „Time to say goodbye“ erwartete die Zuschauer ein anspruchsvolles Programm mit Klassikern aus dem Barock und der Moderne. Ob im Ensemble oder in Soloauftritten - die vier Musikerinnen zeigten einen technischen anspruchsvollen Stil, der emotional von großer Tiefe war. Zu den Höhepunkten gehörten „On the Trail of the Pink Panther“ von Henry Mancini, welches mit Jazz-Elementen versetzt war. Hier brillierte das gesamte Ensemble. Aber auch die barocken Klassiker von Antonio Vivaldi waren schön anzuhören und sorgten für leicht beschwingte Stimmung. In den Soli wurden die Musikerinnen auf dem Spinett und Klavier von ihrer Lehrerin begleitet. Dazu strich Astrid Eichhorn das Cello, was für einen voluminösen Klang sorgte.

Mit dem Stück „Czardas“ von Vittorio Monti sorgte Solistin Elena Schmidt durch ihre beschwingte Spielfreude für einen emotionalen Höhepunkt. Der Applaus war stürmisch, denn das Publikum wusste, dass es solche musikalischen Höhepunkte nicht alle Tage gibt.


Wetzlarer Neue Zeitung, 30.Juni 2009

 

zurück