Pressemitteilungen

Iris Eichhorn erhält Jugendmusikpreis

14-Jährige bei Preisträgerkonzert ausgezeichnet

Im feierlichen Rahmen des Preisträgerkonzertes der Wetzlarer Musikschule hat Iris Eichhorn den mit 1.500 Euro dotierten Jugendmusikpreis der Sparkasse Wetzlar erhalten.

 

 

 

Die 14-jährige Flötistin hatte beim „Jugend musiziert“-Bundeswettbewerb in Essen einen ersten Preis gewonnen. Die Gewinnerin spielt seit acht Jahren Blockflöte und beherrscht daneben noch das Geigenspiel. Mit der weich und flüssig gespielten Sonate a-moll von Jean Baptiste Loeillet - begleitet von Vater Joachim Eichhorn auf dem Cembalo - und dem progressiv interpretierten Märchen von Hans-Martin Linde unterstrich die junge Wetzlarerin ihre Extraklasse. Sparkassendirektor Norbert Spory bezeichnete in seiner Laudatio die musikalische Jugendförderung als eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe, der sich die Sparkasse gerne annehme.

Der Konzertnachmittag bot einen Ausschnitt aus dem Wettbewerbsprogramm auf Regional-, Landes- und Bundesebene. Dabei lag das Schwergewicht eindeutig auf dem Flötenspiel, dessen Reigen die Jüngste, Lea Weitz, eröffnete. Sie hatte einen ersten Preis im Regionalwettbewerb gewonnen. Ebenso wie Jeremias Verweyen. Einen zweiten Preis auf Landesebene, ebenfalls mit der Blockflöte, hatte Ronja Carolina Seibel erhalten, die gleiche Auszeichnung gewann Elisabeth Böttcher mit der Klarinette. Alle diese instrumentalen Darbietungen waren von eindrucksvoller Klangreinheit und disziplinierter Ausführung auf hohem Niveau gekennzeichnet. Und solche Gütezeichen trafen auch auf  Svea Schenkel zu, die sich im Gesang einen ersten Preis im Regionalwettbewerb sicherte.

Nicht unerwähnt soll hierbei auch die reife und einfühlsame Klavierbegleitung von Annika Bunk bleiben. An diesem Instrument freilich musste Musiklehrerin Marianne Boldt-Fierla die meiste Arbeit verrichten, da sie alle übrigen Flötenbeiträge zu begleiten hatte und diese Aufgabe sicher und professionell erfüllte.

Wetzlarer Neue Zeitung, 22.06.2009

zurück